Du liebst den Reitsport und genießt jede Sekunde im Sattel? Genau so soll das sein! In unserem Sport tragen wir eine große Verantwortung für unsere Pferde. Daher ist es sehr wichtig, dass wir sie so gut wie möglich und nötig schützen. Du kannst Dein Pferd natürlich nicht in Watte einpacken und in eine Gummibox sperren! Ein Pferd ist kein „Sportgerät“, es ist ein Lebewesen und hat ein Recht auf ein angemessenes, artgerechtes Leben. Dennoch solltest Du gleichzeitig auch darauf achten, dass Du es gut schützt. Dein Pferd genießt sichtlich die Zeit auf der Koppel und tobt auch gerne mal rum? Das ist schön und soll so sein, aber achtest Du dabei auch auf den Beinschutz des Pferdes?

Beinschutz auf der Koppel

Für die schöne Zeit auf der Koppel ist es empfehlenswert das Pferd mit Gamaschen zu schützen. Da es sich hier nach Laune austoben und sich schnell selbst treten kann, kommt es leider schnell zu Verletzungen. Zum Schutz eignen sich Hartschalengamaschen oder auch rundum geschlossene, gepolsterte Gamaschen. Diese stützen zeitgleich die Gelenke und Sehnen.
Hat sich Dein Pferd auf der Koppel schon mal ein Hufeisen abgetreten? Es ist zwar im Normalfall nicht schlimm und tut nicht weh, aber den Anruf und die Kosten beim Hufschmied kannst Du Dir sparen, in dem Du die Hufe mit Hufglocken schützt. So kann sich das Pferd nicht in den Hufballen treten und sich die Eisen runterziehen. Auch der Hufballen kann dabei sehr verletzt werden. Wieso schützen wir unser Pferd also nicht einfach auf der Koppel?

Sicherheit im Stall

Stallgamaschen

Stallgamaschen

Auch während der Ruhephase kann sich Dein Pferd beim Hinlegen oder Aufstehen oder auch, wenn es sich erschreckt, leicht verletzen. Dein Pferd wurde an den Beinen operiert oder hat einen Sehnenschaden oder Ähnliches? Gerade dann solltest Du die Beine schützen, dass die Verletzungen zur Ruhe kommen und heilen können. Stallgamaschen sind leicht anzulegen und bieten optimalen Schutz vor Stößen und Tritten. Sie liegen eng am Bein, engen es aber nicht ein. So wird der Lymphfluss nicht beeinträchtigt.

Zudem sind sie sehr bequem für das Pferd und stören es nicht. Achte beim Kauf darauf, dass die Gamaschen richtig passen. Sie dürfen nicht zu eng oder zu weit sein, aber auch nicht zu hoch.

Klettverschlüsse und elastische Einsätze gewähren an den Gelenken Platz und Bewegungsfreiheit. Für absoluten Tragekomfort und noch besseren Schutz gibt es Stallgamaschen mit integrierten Bandagierunterlagen.
Mitlerweile gibt es immer mehr Stallgamaschen mit Funktion, wie z.B. von Back on Track, HKM Mr.Feel oder auch Veredus. Diese unterstützen Dein Pferd nach Verletzungen, zur schnelleren Regeneration nach Turnieren oder anstrengendem Training und eignen sich für Pferde mit Arthrose.

Therapie- und Funktionsgamaschen: Mehr als NUR Schutz

Funktionsgamaschen

Funktionsgamaschen

Therapeutische Gamaschen sind mit besonderen Funktionen ausgestattet. Sie wirken kühlend oder auch massierend an den Pferdebeinen oder wärmen die Beine vor dem Training auf. Einige Hersteller bieten Gamaschen an, welche über integrierte Magnete oder eingearbeitete Keramik- oder Metallfasern verfügen. Diese Fasern reflektieren die Körperwärme des Pferdes und eignen sich so als natürliche Infrarottherapie.
Kühlgamaschen wie die Horseware Ice-Vibe Gamaschen kühlen und massieren das Pferdebein nach intensiven Trainingseinheiten. Langes Kühlen am Wasserschlauch bleibt erspart. Stattdessen kann Dein Pferd entspannt im Stall Heu fressen während die Beine gekühlt und gleichzeitig massiert werden.

Magnetfeld- oder auch Infrarotgamaschen haben sich bei inneren Verletzungen wie Sehnenschaden oder auch Prellungen bewährt. Auch hier solltest Du darauf achten, dass die Funktionsgamaschen unbedingt richtig sitzen und passen. Sie reduzieren Schwellungen, stimulieren die Blutzirkulation und bereiten Muskeln und Sehnen auf das Training vor.
Womit unterstützt Du die Gesundheit der Pferdebeine? Veredus Magnetik, HKM Mr Feel Warm, Back on Track oder Horseware Ice-Vibe?

Beinschutz für das Dressurpferd

Dressurgamaschen

Dressurgamaschen

In der Dressur geht das Pferd verstärkten Trab, Seitengänge, Traversalen oder auch Pirouetten. Da sich das Dressurpferd bei diesen Aufgaben selbst streifen oder auch treten kann, solltest Du es mit anatomisch geformten Dressurgamaschen schützen, welche den Fesselkopf gut schützen. Diese Gamaschen sind gut gepolstert, um Schläge bei Tritten abfangen zu können. Sie schützen sowohl die Sehnen als auch die Bänder vor Verletzungen. Je nach Anforderung und Anspruch des Pferdes kannst Du zwischen drei Varianten wählen: Löffelgamaschen, Hartschalengamaschen oder Fesselkopfgamaschen. Fesselkopfgamaschen bieten hierbei den größten Schutz, da sie den größten Teil der Beine abdecken.

Natürlich bieten sich für das Training auch Bandagen an. Sie stützen die Sehne und schützen das Bein. Der Vorteil an Bandagen liegt zudem darin, dass Du sie in verschiedenen Farben perfekt an Dein Reitoutfit und zur Schabracke anpassen kannst.

Beinschutz für Geländeritte und Vielseitigkeit

Geländegamaschen

Geländegamaschen

Querfeldein galoppierst Du über den Stoppelacker, durch den Wald oder über die Vielseitigkeitsstrecke über feste Sprünge und durch das Wasser. Es macht so einen Spaß! Diesen Spaß kann Dir leider sehr schnell mit einem verletzten Pferd genommen werden. Dein Pferd streift im Galopp an einem großen Stein oder Baumstamm entlang oder es bleibt leicht an einem der festen Sprünge hängen. So schnell hat sich Dein Pferd nun verletzt. Aber das muss ja nicht sein, wenn Du es von Vornerein mit Geländegamaschen schützt.
Die Belastung der Pferdebeine ist bei Geländeritten deutlich höher als beim simplen Reiten in der ebenen Reithalle. Daher gibt es Geländegamaschen, welche sehr atmungsaktiv und wasserfest sind und gleichzeitig das Bein rundum vor Verletzungen schützen. Die hohe Atmungsaktivität ist sehr wichtig, da bei langen Galoppstrecken die Sehnen schnell überhitzen und verletzen können. Der Bereich der Sehne und des Röhrbeins ist verstärkt und schützt so vor äußeren Einwirkungen.

Beinschutz für das Springpferd

Springgamaschen

Springgamaschen

Du und Dein Pferd seid das perfekte Team und bestreitet gemeinsam den ein oder anderen Parcour. Ob Du nur im Training kleine Sprünge machst oder auf Turnieren euer Können unter Beweis stellt, die Beine Deines Pferdes danken Dir für den Schutz durch Springgamaschen und Streichkappen. Wichtig ist, dass die Beine gut geschützt und Bänder und Sehnen gestützt werden. Springgamaschen sind Hartschalengamaschen, welche mit Neopren, Lammfell oder Leder gepolstert sind und so stoßdämpfend wirken. Beim Kauf solltest Du darauf achten, dass sie perfekt sitzen und anatomisch geformt sind. Nur so bleiben sie an ihrem Platz und können Sicherheit gewähren.
Mit gut geschützten Beinen fliegt ihr unbeschwert durch den nächsten Parcours. Wir drücken Dir die Daumen!

Geschützte Pferdebeine während dem Transport

Transportgamaschen

Transportgamaschen

Ob Turnierreiter oder nicht, irgendwann muss Dein Pferd transportiert werden. Sei es nur beim Kauf des Pferdes, um es in Deiner Nähe einstallen zu können oder um es in die Klinik zu fahren, wenn es krank ist. Die schönsten Fahrten sind wohl eher die auf die Reitturniere mit Deinem gesunden Pferd im Pferdeanhänger. Dein Pferd ist gerne unterwegs und steht auch sehr ruhig während der Fahrt? Das ist super, aber denk deshalb nicht, dass es sich nicht verletzen könnte. Du kannst noch so vorsichtig fahren, die anderen Verkehrsteilnehmer denken allerdings nicht so weit, dass Du ein Pferd transportierst. Sie nehmen Dir die Vorfahrt oder Du musst schnell ausweichen und schon stehst Du voll auf der Bremse. Und was passiert mit Deinem Pferd? Es knallt mit der Brust gegen die Stange und verliert eventuell den Halt. Es kann entspannt ausgehen, kann aber auch gefährlich werden und Dein Pferd hat sich verletzt. Das kann auf einer langen Fahrt passieren, aber auch auf einer kurzen Fahrt in das nächste Ort.
Daher denke bitte auch hier daran, dass Du Dein Pferd gut schützt.

Mit den gut gepolsterten Transportgamaschen sind die Pferdebeine vom Kronrand des Hufes bis hoch über das Karpalgelenk geschützt. Wenn Du Wert darauflegst, dass die Sicherheit auch noch schick ist, dann solltest Du Dir zum Beispiel die Eskadron Kollektionen ansehen. Hier bekommst Du für den Transport das perfekte Outfit bestehend aus Halfter, Abschwitzdecke und Transportgamaschen.

Investierst Du die Zeit oder lieber Geld an den Tierarzt?

Aber lassen wir mal die Kirche im Dorf: Wer packt schon sein Pferd rund um die Uhr mit Gamaschen ein? Ich muss persönlich dazu sagen, dass ich meine Stute bisher immer mit Gamaschen geschützt habe, sie aber im Stall während ihrer Ruhezeit keine getragen hat. Aufgrund einer Verletzung trägt sie aktuell Stallgamaschen zum Schutz und besseren Regeneration. Es muss jeder Reiter und Pferdebesitzer für sich und sein Pferd selbst entscheiden. Wann und wo braucht Dein Pferd Schutz?

Die Zeit, die Du brauchst, um die Beine Deines Pferdes einzupacken, ist nicht so teuer wie ein Tierarzt es leider schnell werden kann. 😉

Bleibt gesund!
Liebe Grüße
Sabrina